Mai:"Wingertshäuschen"

Monatsthema im Mai: „Wingertshäuschen“
Als rheinhessischer Eingeborener, der schon in seiner Kindheit bei Arbeiten im Weinberg den Erwachsenen unter die Arme greifen musste, bin ich schon früh mit Wingertshäuschen in Berührung gekommen.
Die Häuschen hatten jahrhundertelang den Zweck, im Weinberg arbeitenden Menschen Schutz zu bieten vor Sturzgewittern, Hagelschlag und ähnlichen Unbilden der Natur.
Diese Funktion ist mit der Zeit verloren gegangen. Das Weinbergspersonal begann mit überdachten Fahrzeugen oder heute mit Wohnmobil oder Pickup zum Weinberg zu fahren.
Viele Wingertshäuschen verfielen zu Ruinen, den Rest besorgte die Flurbereinigung.
Ab Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts wurden die verbleibenden Häuschen als Kulturgut oder Eventlocation neu entdeckt. Es folgten teils zweifelhafte Sanierungen und mehr oder weniger gelungene Neubauten.
Mittlerweile hat sich der Denkmalschutz vieler Häuschen (Heisjer) angenommen.
Eines der ältesten rheinhessischen Exemplare ist das „Weiße Häuschen auf dem Schneeberg“ bei Flonheim, datiert am Türsturz auf das Jahr 1756. Dieses Häuschen - wegen seiner südeuropäischen Bauform auch werbewirksam Trullo (Einzahl von Trulli) genannt - hat sich als Typus in ganz Rheinhessen verbreitet und ist heute ein bei Wanderern und Weinfreunden beliebter Treffpunkt an der schönsten Hiwweltour Rheinhessens.

(https://www.rheinhessen.de/hiwweltour-aulheimer-tal)

(Trullo in Flammen, Samstag 23.04.2022, https://www.wine-flow.de/trullo-in-flammen/).

Neben der sehr verbreiteten „Trulliform“ (um deren Entstehung einige Legenden ranken) gibt es in Rheinhessen viele weitere Bauformen.
Häufig anzutreffen sind höhlenartige Häuschen in Hängen und Trockenmauern.
Eine Besonderheit sind die Erdhügelhäuschen (spätes 19. Jhdt.), die so nur in der Gemarkung Uelversheim vorkommen.
Geradezu eine Ansammlung von Wingertshäuschen gibt es in der Gemarkung Westhofen am „Westhofener Wingertsheisjer Wanderweg“. Es werden auf einem leicht zu wandernden Rundweg Wingertshäuschen in den verschiedensten Bauweisen erwandert und durch den Fotografen störende Infotafeln erklärt. Trulli sind auch dort in verschiedenen Ausprägungen vertreten.

(https://www.rheinhessen.de/wingertsheisje-wanderweg)

Wingertshäuschen gibt es in allen Weinbaugegenden in vielerlei Formen und Bauweisen. Vom kargen Unterstand bis zum Weinbergsturm, vom einfachen Erdhügelhaus bis zum Nobelferienhaus in den Weinbergen ist alles dabei.
Der Fotoclub im MGH zeigt neben dem reichhaltigen Angebot aus Rheinhessen auch Beispiele aus dem Rheingau, von der Nahe, aus dem Remstal und dem Anbaugebiet Saale-Unstrut.

Kurt Ebling

Im April 2022

Wir sind auch bei Social-Media!
Besuchen Sie uns auf

Instagram Logowww.instagram.de

Broschüre zum 10-Jährigen Jubiläum

Jetzt downloaden und einfach online anschauen