Beratung und Selbsthilfe

Familientreffen, Vorträge, Treffen für Geschwister, Spielgruppe für Kinder bis 8 Jahren, Freizeitgruppe für junge Menschen mit Asberger, Pfotenglück mit Therapiehund.

Termine

17. November: Online-Eltern Gesprächskreis
Bei diesem Treffen können wir Erfahrungen austauschen und uns gegenseitig unterstützen. In Zukunft findet der Gesprächskeis immer online statt. Das hat sich bewährt. Wer sich trotzdem gerne auch in Präsenz mit anderen Eltern, bzw. Familien treffen möchte, hat die Gelegenheit, eines unserer anderen Angebote zu nutzen. Wir starten um 19.30. Meldet euch bei mir (Ute) an. Ich schicke euch dann den Link: Zender-Haas@Autismus-Rheinhessen.de

22. November: Autismus in der Regelschule
Die Vortragsreihe „Leben mit Autismus“ findet bei Eltern wie Fachkräften große Resonanz. Beachtlich war z.B., dass letzte Woche beim ausgebuchten sehr guten Vortrag von Julia Sparvieri (Team Autismus GbR) über „Autismus in der Kleinkindzeit“ allein über 40 Erzieherinnen im Publikum saßen, die die Gelegenheit zur Fortbildung nutzten. Wichtige Multiplikatorinnen! Das bestärkt uns in unserem Ansinnen durch niedrigschwellige Fortbildungsangeboten Aufklärung voranzutreiben und noch weitere Angebote auf den Weg zu bringen.
Im dritten Teil der Vortragsreihe wird die bekannte Podcasterin, Bloggerin und Autorin Stephanie Meer-Walter über Autismus an der Regelschule sprechen. Als Lehrerin und Rektorin i.R., Mutter  Autistin kennt sie die verschiedenen Perspektiven. Ihr Buch „Schüler/innen im Autismus-Spektrum verstehen“ ist sehr hilfreich. Ihr Podcast „Autismus braucht Aufklärung“ macht seinem Namen alle Ehre. Und darum geht es in ihrem Vortrag:
Autistische Schüler:innen nehmen ihre Umwelt nicht nur anders wahr, sie haben auch andere Denkstrukturen und verwenden andere kognitive Strategien. Das hat natürlich Auswirkungen auf ihr Lernen, das ebenfalls anders verläuft. In der Fortbildung geht es darum in einen "typischen" Schultag autistischer Schüler*innen einzutauchen und davon ausgehend Wege zu entwickeln, ihren anderen Lernbedürfnissen gerecht werden zu können.
Anmelden könnt ihr euch hier: KVHS Mainz-Bingen: Autismus in der Regelschule /Leben mit Autismus (kvhs-mainz-bingen.de) Es gibt noch einige Plätze. Drückt den Flyer im Anhang auch (nochmals) den Lehrkräften und I-Kräften eurer Kinder in die Hand. Die Reihe ist von Pädagogischen Landesinstitut als Lehrerfortbildung anerkannt

Für die Vorträge 2023 könnt ihr euch ebenfalls bereits schon anmelden. Hier noch mal die Termine im Überblick:
17.1. FAW und BTZ Mainz / BBW Südhessen: Wege auf den ersten Arbeitsmarkt
7.2. Team der Landskronschule Oppenheim: Autismus in der Förderschule
1.3. J. Sparvieri (Team Autismus GbR):Autismus in Tagesförderstätten und WfbM
13.4. J. Sparvieri (Team Autismus GbR): Wohnen mit Autismus
24.5. Dr. Peter Schmidt: Aus dem Rahmen gefallen – Eine praktische Autismuskunde

26. November: Theater-Workshop
Von 10-13 Uhr treffen wir uns im Mehrgenerationenhaus Ingelheim wieder mit Rolf Mielke zum Theaterworkshop im MGH. Junge Menschen ab 12 Jahren sind herzlich eingeladen, sich bei Ute Zender-Haas unter zender-haas@autismus-rheinhessen.de anzumelden. Und keine Angst, wir proben kein Theaterstück, dass wir dann irgendwann aufführen wollen. Wir beschäftigen uns mit Körpersprache, Mimik, Kommunikation usw. Es ist jedes Mal witzig und spannend :-))

Mini-Kids Spielgruppe
Samstag von 11 – 13 Uhr, 14.01, 11.03., 13.05. 16.09. und 18.11.2023

Spielgruppe Grundschulalter
Sonntag von 14-16 Uhr, 29.01., 26.03., 21.05., 24.09. und 26.11.

Kontakt: Elternkreis Autismus,  Susanne Behne, Tel. 06130 947848, Anna Daum, Tel. 06132 449399, E-Mail: info@autismus-rheinhessen.de

Weitere Infos: www.autismus-rheinhessen.de

 

Jutta Pipper bietet im MGH und ihrer Praxis Vorträge und Workshops zu verschiedenen Themen an.

Termine:  

Eingewönung in der Fremdbetreuung
Montag, 7.3. 2022, 18:00 - 20:30 Uhr 
Montag, 12.9. 2022, 18:00 - 20:30 Uhr 

Geschwisterkinder in ihre neue Rolle begleiten
Fällt aus! Montag, 14.11. 2022, 18:00 - 20:30 Uhr
Mittwoch, 14.12. 2022, 18:00 Uhr

Bevor die Nacht zum Thema wird
Montag, 5.12. 2022, 18:00 - 20:30 Uhr

Stressmanagement für Eltern
Montag, 28.11. 2022, 18:00 - 20:30 Uhr

Stressausbruch, Wut, Trotzen und Co
fällt aus! Montag, 21.11. 2022, 18:00 - 20:30 Uhr
Erstztermin: Donnerstag, 1.12. 2022, 18:00 - 20:30 Uhr

Kontakt:  Jutta Pipper, Tel. 06132 897780, E-Mail: kontakt@eeh-beratung.de, www.eeh-beratung.de/
Gebühr:  kostenlos, werden durch das Förderprogramm „Stärkung der Elternkompetenz“ des Landkreises Mainz Bingen finanziert
Raum: online, Empore MGH oder Beratungspraxis Jutta Pipper, Binger Str. 122, Eingang Keltenweg. Wird bei der Anmeldung bekanntgegeben.

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Birgit Paulus vom Jobcenter Mainz-Bingen, sowie Sandra Thomson von der Agentur für Arbeit Mainz bieten eine offene Sprechstunde zum Wiedereinstieg in den Beruf an.
In einem persönlichen Gespräch erhalten Sie zahlreiche Informationen und eine individuelle Beratung. Dabei steht die Planung, Vorbereitung und Rückkehr in den Beruf als Neu- oder Wiedereinsteiger nach einer Erziehungszeit oder Pflege von nahen Angehörigen im Vordergrund.  Sie erhalten hilfreiche Tipps zu den Themen Bewerbung und Vorstellungsgespräch sowie Unterstützungsmöglichkeiten und weiterführende Hilfen.

Termin: Jeden 1. Montag im Monat, 10:00 - 12:00 Uhr

Kontakt: Sandra Thomson, Tel. 06131 248283, E-Mail: Mainz.BCA@arbeitsagentur.de, Birgit Paulus, 06132-787-6205,  E-Mail: Paulus.Birgit@mainz-bingen.de Beauftragte der Chancengleichheit am Arbeitsmarkt,  Weitere Informationen unter: https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/mainz/gleichechancenimberuf
Gebühr: kostenlos
Raum: Jugendraum

Termine 2022: 03.01., 07.02., 07.03., 04.04., 02.05., 13.06 (!)., 05.09., 10.10., 07.11., 05.12.

Die Angebote des Betreuungsvereins richten sich an ehrenamtliche Betreuer:innen und Bevollmächtigte, die Fragen rund um das Thema Betreuungsrecht oder zur Ausführung ihrer Vollmacht haben, sowie an alle Interessierte, die sich über die verschiedenen Vorsorgemöglichkeiten wie Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung oder Betreuungsverfügung informieren wollen.

Termin: Sprechstunden, 12.09.2022, 9:00 - 12:00 Uhr, 7.11.2022, 15:00 - 17:30  Uhr, sowie nach Vereinbarung

Informationsveranstaltung zu Vorsorgemöglichkeiten: Mittwoch, 23.11.2022, 18:00-20:00 Uhr, Cafeteria
An diesem Abend informieren Miriam Bönning und Gangolf Schmoll vom Betreuungsverein
der Diakonie Ingelheim über die Inhalte und rechtlichen Rahmenbedingungen der
verschiedenen Vorsorgemöglichkeiten. Kostenloses Infomaterial wird ausreichend zur Verfügung gestellt.
Bitte melden Sie sich rechtzeitig für die Veranstaltung an.

Kontakt: Tel. 06132-7894 12, E-Mail:  info@btv-ingelheim.de
Weitere Informationen: www.btv-ingelheim.de.
Gebühr: kostenlos
Raum: Jugendraum oder Beratungszimmer

Im Rahmen der regionalen Hör-Frühförderung bieten wir Eltern und ihren Kindern die Möglichkeit Erfahrungen auszutauschen und unter fachlicher Leitung Impulse aus erster Hand zu erhalten. Auch die Kinder im Alter bis zur Einschulung kommen hier nicht zu kurz.
Wir sind eine bunte Truppe von hörenden und hörbeeinträchtigten Kindern und Eltern, für die das Thema "Hören und/oder Gebärden" einfach zum Alltag gehört.
Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns auf Sie!

Termin:  Samstag, 9:30 Uhr - 12:00 Uhr, die genauen Termine werden noch bekannt gegeben

Kontakt: Pia Oberländer, Tel. 0176 56934085
Gebühr: kostenlos
Raum:   Multimax

Zur besseren Planung ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Selbständigkeit, Festanstellung, mehr als nur Minijob...
Viele wünschen sich mehr für ihr Berufsleben, wollen selbstbestimmt arbeiten, wieder Spaß am Job haben und selbst ihr Geld verdienen.

Die offene Beratungssprechstunde richtet sich an alle,

  • die über einen beruflichen Neuanfang nachdenken,
  • die sich nach langjähriger Teilzeittätigkeit weiterentwickeln möchten,
  • die ihre Chancen in der Selbständigkeit prüfen wollen,
  • die ihren Job satthaben und den koordinierten Wechsel in ein selbstbestimmtes Leben planen
  • oder einfach nur nach neuen Perspektiven suchen...

Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat, 12:15 - 14:45 Uhr

Kontakt: Nicole Hölzel, Tel. 06130-919441, E-Mail: n.hoelzel@eule-mainz.de,
Veranstalter: E.U.L.E. e.V.
Gebühr: kostenlos
Raum: Jugendraum
Weitere Infos: http://www.eule-mainz.de/

Anmeldung erforderlich!

Für Eltern mit Kindern ab 3 Jahren
Der offene Elterntreff bietet Eltern „Zeit & Raum“ eine neue, unbeschwerte
Perspektive auf die Familie, die Kinder und sich selbst vorzunehmen. Kreative
Lösungen liegen manchmal nah, wenn übliche Wege verlassen werden:

  •  Fühlen Sie sich mit den Aufgaben in der Erziehungs- und Familienzeit zuweilen überfordert?
  •  Wollen Sie immer alles richtigmachen?
  •  Finden Sie eine Balance zwischen Ihren Bedürfnissen und den der anderen?
  •  Wie kann ich mein Kind/ meine Kinder stärken?
  •  Wie kann ein Zusammenleben mit Kindern ab 3 Jahren und den Anforderungen unseres Lebensalltags gelingen?
  •  Wie gehe ich mit Grenzen um – meinen eigenen und den der anderen?

In den Treffen geht es um Austausch von Wissen, Erfahrungen, Vorstellung
und Gedanken über das Leben in Ihrer Familie – Kontakt und Begegnung im
dialogischen Miteinander runden den Treff dieser „Elternzeit“ ab. Rezepte
sind nicht zu erwarten, denn die gibt es für das Leben nicht!!

Termin: jeden 3. Dienstag 19:00 – 21:00 Uhr, findet zurzeit nicht statt
Kontakt: Eva-Maria Göbel, Supervisorin, Sozialpädagogin, Elternbegleiterin, E-Mail: emgoebel[at]gmx.de;
Tel. 01525 2005772; www.supervision-goebel.de
Gruppengröße: max. 12 Personen
Gebühr: kostenlos,
finanziert durch das Förderprogramm „Stärkung der Elternkompetenz“ im Landkreis Mainz-Bingen
Raum: Lounge

Anmeldung erforderlich                                                                               

 

 

Einsteigen - Umsteigen - Aufsteigen - Beruf & Familie managen

Am 01.01.2022 startete die neue Beratungsstelle für Frauen, die sich in allen beruflichen Fragen gern an Uta Galle-Hahn, bisher bekannt als Projektleitung von Perspektive Wiedereinstieg Mainz, wenden können.

  • Haben Sie Fragen zum beruflichen Wiedereinstieg nach der Familien- oder Pflegephase?
  • Sind Sie erst seit einiger Zeit in Deutschland und suchen nun einen beruflichen (Neu-)Anfang?
  • Sind Sie berufstätig und denken an einen beruflichen Aufstieg, eine berufliche Weiterentwicklung oder eine Umorientierung?
  • Sind Sie nicht bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter gemeldet?

Dann entwickeln wir im vertraulichen Einzelgespräch gemeinsam mit Ihnen Ihre Strategien und beraten bei Wunsch auch Online lösungsorientiert und pragmatisch. Wir sind ein Team von 3 Beraterinnen und bieten die Beratungen für den Kreis im Mehrgenerationenhaus Ingelheim und für Mainz im Frauenzentrum Mainz an.

Termin: Montag bis Donnerstag nach Vereinbarung

Kontakt: Uta Galle-Hahn, E-Mail: Uta.Galle-Hahn@mki-ev.de, Tel. 0163 1351429
Gebühr: kostenlos, das Projekt wird durch das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RLP aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus sowie der Stadt Mainz und des Landkreises Mainz-Bingen gefördert. Auch E.U.L.E. eV unterstützt das Projekt mit finanziellen Mitteln.
Raum: nach Absprache

Bitte unbedingt vorherige Anmeldung

Hier finden Sie den Flyer.

Termine für Workshops und Veranstaltungen finden Sie immer aktuell auf der Website des MGH.

 

 

 

  • Möchten Sie (oder sollen Sie auf ärztliche Empfehlung hin) eine Entspannungstechnik im Einzeltraining lernen?
  • Benötigen Sie Beratung und/oder ein individuelles Entspannungsprogramm aufgrund besonderer Stressbelastung?
  • Üben Sie lieber allein, bzw. können nicht regelmäßig an Kursen teilnehmen?

Termin:  Mittwoch, 18:00 - 20:00 Uhr, weitere Termine nach Vereinbarung

Kontakt: Heike Welz, Entspannungstrainerin, psychologische Beraterin, Tel. 06130 2071426, E-Mail: heike.welz.seminare@gmail.com, www.welz-seminare.de
Gebühr: 45 € pro Stunde
Raum:  nach Vereinbarung

Anmeldung notwendig!

Herzlich Willkommen bei der Fibromyalgie – Selbsthilfegruppe!
Allein bis zur Diagnose Fibromyalgie haben viele Patienten bereits eine Odyssee hinter sich. Im Alltag stößt man mit den chronischen Schmerzen und ihrem facettenreichen Erkrankungsbild spürbar an seine Grenzen.
Als selbst Betroffene organisiere ich eine Selbsthilfegruppe in Ingelheim. Das Angebot richtet sich an Personen mit Fibromyalgie-Syndrom, deren Angehörige und interessierte Gäste.
Oft leiden Fibromyalgie Betroffene auch an weiteren Erkrankungen wie Lipödem; Lymphödem; Hashimoto…
In der Selbsthilfe-Gruppe geht es darum sich unter Gleichgesinnten angenommen zu fühlen, Erfahrungen und Fragen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen und zu helfen.
Gemeinsam ist es leichter neue Wege zu finden und Perspektiven zu entwickeln, um die eigene Situation besser zu verstehen und annehmen zu können.
Selbstverständlich sind die Gespräche innerhalb der Gruppe vertraulich!

Da wir aufgrund der aktuellen Lage nur eine begrenzte Teilnehmerzahl anbieten dürfen, bitte ich um Anmeldung, damit wir Ihren Platz reservieren können.

Termin: jeden 1. Donnerstag im Monat, ab 17:30 - 19:00 Uhr (in den RP Ferien nach Absprache)/ Lounge
             Übergangsweise: 1. und 3. Donnerstag, Einzelberatungen, 16:00Uhr - 19:00Uhr/ Multimax

Kontakt: Selbsthilfegruppe Fibromyalgie, Tel. 01520 4027587, E-Mail: fibromyalgie-ingelheim@gmx.info
Gebühr: kostenlos
Raum: Lounge/ Multimax

Termin: bitte erfragen
Ort: Caritas-Altenzentrum Albertusstift, Schulstraße 20 in Gau-Algesheim

Die Gruppe wird abwechselnd begleitet von:
Simone Schirmer, Dipl. Sozialpädagogin, Tel. 06132  716700
Alberto Wienert, Dipl. Sozialpädagoge, Tel. 06725 3083156
Daniela Mies, Dipl. Sozialpädagogin, Tel. 06132 433628 und 06725 3083154
Ursula Büsch, Dip. .Sozialpädagogin, Tel. 06131 604704

Angehörige sollen im Gesprächskreis lernen, wie sie zur "gemeinsamen Krankheitsbewältigung" beitragen, aber auch, wie sie sich vor Überforderung schützen können.

Sind Sie sich auch manchmal unsicher? KANN mein Kind mich jetzt nicht hören - oder WILL es mich nicht hören? Dies zu unterscheiden ist für Eltern oft eineHerausforderung.
In diesem Vortrag wollen wir Ihnen Informationen darüber geben, wie Ihnen genau DAS gelingen kann.
Ziel des Vortrags: Kenntnisse erlangen über

  • den natürlichen Hörvorgang
  • die natürliche Sprachentwickung der ersten Lebensjahre
  • die Grundlagen der Kommunikation
  •  mögliche Hilfen und Unterstützung

Die Sorge der Eltern "hört mein Kind?" kann Unsicherheiten im Umgang mit dem Kind auslösen und zu stressigen und schwierigen Situationen im Alltag führen. Die Eltern bekommen in diesem Vortrag Informationen über den natürlichen Hörvorgang und die Sprachentwicklung der ersten Lebensjahre sowie grundlegende Kenntnisse zur Kommunikation. Zusätzlich werden den Eltern im Sinne einer Lotsenfunktion Hilfen und Unterstützungsangebote aufgezeigt, um elterlichen Unsicherheiten und Überforderung vorzubeugen.
Die Vortragsdauer beträgt ca. 2 Stunden mit anschließender Diskussion im Plenum und der Möglichkeit für Eltern Fragen im Einzelgespräch zu stellen. Somit liegt die voraussichtliche Gesamtdauer bei 2,5 Stunden.

Termin: 16.11.2022, ab 18:30 Uhr

Kontakt: Pia Oberländer. E-Mail: pia.oberlaender@hffr.de
Raum: Empore

Anmeldung erforderlich
 

Ausführliche Beratung und Hilfe bei Fragen zur ehrenamtlichen Begleitung, zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Termin: Dienstags, 9:00 bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung
Kontakt: Hospizgruppe Ingelheim e.V., Tel. 06132 434531, E-Mail: info@hospiz-ingelheim.de, www.hospiz-ingelheim.de, Irmgard Lankau
Gebühr: kostenlos
Raum:  Jugendraum

Anmeldung erwünscht, aber nicht erforderlich.

Krisen bewältigen – Neue Perspektiven eröffnen
Erziehungsschwierigkeiten, Familienkonflikte, Trennung und Scheidung, Probleme des Kindes in der Schule oder im sozialen Umfeld – das gehört heute zur Lebensrealität.
Rat und Hilfe zu suchen, ist kein Zeichen von „Unfähigkeit“, sondern sollte selbstverständlich sein. Familien haben ein Recht auf kostenlose und professionelle Hilfe. Der Kinderschutzbund Mainz kann helfen, beraten und unterstützen – und zwar vor Ort und selbstverständlich vertraulich.

Unsere Schwerpunkte:
Erziehungsberatung, Familienberatung, Trennungs- und Scheidungsberatung, Beratung zum Sorge- & Umgangsrecht, Beratung bei Gewalt in der Familie, Krisenintervention, Diagnostik & Therapie, zugehende Beratung und allgemeine Lebensberatung.

Termin: Mittwoch, 8:00 - 12:00 Uhr, nicht am 27.7., 10.8., 17.8. 2022

Kontakt: Kinderschutzbund Mainz, Tel. 06136 1314, E-Mail: beratungsstelle@kinderschutzbund-mainz.de
Gebühr: kostenlos
Raum: Jugendraum

Terminvereinbarung nötig

Dieses Angebot ist für Eltern mit Kindern ab dem Krabbelalter bis zum Kindergarteneintritt konzipiert. Hier kommen die Kinder miteinander in Kontakt.
Die Treffen stehen unter dem Motto " Bindung statt Erziehung". Ich lade Sie ein, sich neugierig von der Interaktion und dem Miteinander der Kinder beeindrucken zu lassen...
Von einer ruhigen Beobachtungsposition- und Haltung heraus, können Sie die Fähigkeiten Ihres Kindes sich anderen mitzuteilen, sich abzugrenzen und seinen Weg im Kontakt mit anderen zu finden, erleben. Sie können seine Motivation und Reaktionen beobachten, diese ggf. begleiten und sich dadurch immer besser in Ihr Kind hineinversetzen.
In diesen Treffen stehen Alltagsfragen im Hintergrund und können nur besprochen werden, wenn die kindlichen Interaktionen dafür den Raum lassen.
Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist.
Die Treffen sind eine snackfreie Zeit für Sie und Ihr Kind.
Bitte bringen Sie etwas zu spielen für Ihr Kind uns für sich selbst ein Kissen zum bequemen Sitzen mit.

Termin: Freitag, 10:00 - 11:30 Uhr, 28.10., 18.11., 9.12.2022

Kontakt: Jutta Pipper, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Fachberaterin/Fachtherapeutin für Emotionale Erste Hilfe, Kinderkrankenschwedter, Stillberaterin, Tel. 06132 897780, E-Mail: kurse@eeh-Beratung.de,www.eeh-Beratung.de
Gebühr: kostenlos, Finanzierung durch die Bundesinitiative Frühe Hilfen
Raum:   Empore

Anmeldung erforderlich, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist!

Dieses Angebot ist für Eltern von Kindern ab dem Krabbel- bis zum Kindergartenientrittsalter konzipiert. Hier gebe ich Ihnen die Möglichkeit, sich über schwierige, belastende Alltagssituationen auszutauschen.
Ziel ist eine bindungsorientierte Sichtweise auf diese Situationen zu finden um darüber individuelle Lösungen zu entwickeln.
In den Treffen stehen Ihre Fragen, der Kontakt und der Erfahrungsaustausch untereinander im Vordergrund.
Für sehr individuelle Frage- und Problemstellungen, die in diesen Treffen keine hinreichende Lösung finden, besteht die Möglichkeit der Einzelberatung.
Dieses Angebot finden am frühen Abend ohne Kinder und derzeit online statt.

Termin: Montag, 18:00  - 20:00 Uhr, 24.10., 12.12.2022.2022, manchmal sind kurzfristige Terminänderungen unvermeidlich. 

Kontakt: Jutta Pipper, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Fachberaterin/Fachtherapeutin für Emotionale Erste Hilfe, Kinderkrankenschwedter, Stillberaterin, Tel. 06132 897780, E-Mail: kurse@eeh-Beratung.de,www.eeh-Beratung.de
Teilnehmer: Eltern von Kindern ab dem Krabbelalter (ohne Kinder)
Gebühr: kostenlos, Finanzierung durch die Bundesinitiative Frühe Hilfen
Raum:  online

Anmeldung unbedingt erforderlich, da die Teilnehmerzahl beschränkt istnach Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink 

 

Kennenlernen und Erfahrungsaustausch

Astrid Breuer, selbst Betroffene, gründete am 24.November 2016  eine neue Selbsthilfegruppe für Parkinson Erkrankte und ihre Angehörigen im Mehrgenerationenhaus in Ingelheim.  Ziel ist es, den Umgang mit der Erkrankung leichter zu machen, Ängste abzubauen und offene Fragen durch den Austausch mit Gleichgesinnten zu besprechen. Regelmäßige Vorträge und Workshops sind in Planung. Interessierte sind herzlich Willkommen.

Termin: Jeden 4. Donnerstag im Monat, 17:00 Uhr 

Kontakt: Astrid Breuer, Tel. 0178 6969851, E-Mail: info@parkinson-treff-ingelheim.de
Gebühr: kostenlos
Raum: Lounge

In diesem Angebot richtet bekommen psychisch gefährdete und erkrankte Personen, chronisch psychisch kranke Menschen und Personen, die sich in seelischen Krisen oder Notsituationen befinden, eine offene und unverbindliche Beratung. Das Angebot richtet sich auch an Angehörige oder Freunde von Betroffenen. Dabei kann es um rat und Hilfe bei der Klärung des individuellen Hilfebedarfs oder auch Weitervermittlung an geeignete Fachdienste gehen. Das weiteren bietet das Angebot fachliche Beratung in Problemsituationen und bei persönlichen Krisen, z.B. Konflikte im familiären, freundschaftlichen oder beruflichen Kontext. Auch die Klärung sozialhilferechtlicher Angelegenheiten (z.B. Antragsstellung bei Behörden) gehört zur Beratungstätigkeit

Termin: auf Anfrage

Kontakt: Stina Hennig, Kontakt- und Informationsstelle Mainz-Bingen Nord, Fruchtmarkt 6, 55411 Bingen, Tel. 06721 404682, Mobil: 0176 10027158
Gebühr: kostenlos

Gerade in Corona-Zeiten nehmen die psychischen Belastungen zu. Eine neue Selbsthilfegruppe bietet einen Raum für achtsame Entspannung und die Möglichkeit, verschiedene Methoden kennenzulernen, die helfen können im Gleichgewicht und psychisch stabil zu bleiben.Es werden unter anderem Übungen aus dem Qigong, der Achtsamkeitspraxis, der Meditation, dem japanischen Heilströmen oder der Progressiven Muskelentspannung ausprobiert. Anschließend ist Zeit für gemeinsame Gespräche. Zeit, in der man sich über die Übungen und über die täglichen Herausforderungen und die Bewältigungsstrategien austauschen kann. Aber auch mit den schönen, positiven Dingen des Lebens beschäftigt man sich. Denn mit einem halbvollen Glas lebt es sich leichter als mit einem halbleeren. Jeder ist nicht nur eingeladen mitzumachen, sondern sich mit eigenen Erfahrungen und Übungen, die ihm in belastenden Situationen helfen, einzubringen.

Termin: Jeden 1. und 3. Freitag im Monat, 16:30 – ca. 18:00 Uhr

Kontakt: Petra Maaß,  Tel. 0157 82963154, E-Mail: entspannung-achtsamkeit@outlook.de
Raum: Bewegungsraum

Aufgrund von Corona ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. 

Jeder Mensch kann sich durch Beachtung einfacher, aber wirkungsvoller Vorbeugungstipps davor schützen, selbst Opfer einer Straftat zu werden. Trickbetrüger, Diebe, Einbrecher und sonstige Ganoven versuchen immer wieder Unachtsamkeit, blindes Vertrauen und Gutmütigkeit ihrer potenziellen Opfer schamlos auszunutzen.
Mit diesem wichtigen Anliegen möchte der Kriminalpräventive Arbeitskreis der Stadt Ingelheim möglichst viele Menschen erreichen. Deshalb erweitert er sein Angebot um eine Sicherheits-Sprechstunde im Mehrgenerationen-Haus. Hier kann sich jeder rund um das Thema Vorbeugung informieren und erhält nützliche Hinweise für den Schutz vor kriminellen Übergriffen.
Nicht die Angst vor kriminellen Gefahren und davor, selbst zum Opfer zu werden, sollte die Menschen in ihrem Alltag begleiten, sondern das Vertrauen in die eigene Stärke, durch bewusstes Handeln Straftätern einen Strich durch ihre Rechnung zu machen. Mit steter Aufmerksamkeit, gesundem Misstrauen und dem Wissen um die Vorgehensweisen von Straftätern lassen sich nicht einschätzbare und möglicherweise gefährliche Situationen sehr viel besser beurteilen, sondern zugleich auch geeignete Maßnahmen treffen.

Termin: jeden 1. und 3. Montag im Monat, 17:30 - 18:30 Uhr

Kontakt: Kriminalpräventiver Arbeitskreis
Gebühr: kostenlos
Raum: Multimax

Stadtteilkümmerer - ein Ansprechpartner für Sie!
er ist für alle Bürger da, sucht mit Ihnen oder für Sie Lösungen für Ihre großen kleinen Probleme. Er hat ein offenes Ohr für Ihre Sorgen und Nöte, organisiert Hilfen, stellt Kontakte her und hilft unterstützend. Er freut sich aber auch mit Ihnen über positive Dinge und schenkt Ihnen gerne ein Lachen.
Ihr Stadtteilkümmerer ist auch regelmäßig zu Fuß oder per Fahrrad in Ihrem Stadtteil unterwegs, auch dann können Sie ihn gerne ansprechen.

Telefonsprechstunde: Montag, 19:00 - 20:00 Uhr

Kontakt: Dorothea Priesmeyer, Tel. 06132 8975875
Gebühr: kostenlos

Mit dem Elternkurs Starke Eltern – Starke Kinder® macht der Deutsche Kinderschutzbund Mainz ein Angebot, um in allen Situationen den Familienalltag gelassen und souverän zu meistern. Kinder brauchen Liebe und Anerkennung, Kinder suchen ihre Grenzen und Kinder vertrauen ihren Eltern. Trotzdem steht hinter aller Fürsorge und Zuwendung Erziehungsarbeit, die manchmal sehr aufreibend sein kann.

Die KursleiterInnen sind vom Deutschen Kinderschutzbund speziell ausgebildete PädagogInnen, die in acht aufeinander aufbauenden Kursterminen viele Anregungen geben, allgemeine Erziehungsthemen beleuchten und Fragen beantworten. Der Besuch des Elternkurses hat eine große Wirksamkeit für alle:

  • Elternkurse stärken das Selbstbewusstsein von Müttern, Vätern und Kindern.
  • Elternkurse helfen, den Familienalltag zu entlasten und das Miteinander zu verbessern.
  • Elternkurse zeigen Möglichkeiten auf, Konflikte zu bewältigen und zu lösen.
  • Elternkurse bieten Raum zum Nachdenken und zum Austausch mit anderen Vätern und Müttern.
  • Elternkurse zeigen Chancen auf, Freiräume für sich selbst zu schaffen.
  • Elternkurse informieren über allgemeine Erziehungsthemen und machen Spaß.

Termin: Schnuppertermin: 28.06. 2022, 17:00 – 19:00 Uhr, Nächster Kurs: 14.09. – 23.11. 2022, (8 Kurseinheiten à 2,5 Stunden

Kontakt: Kinderschutzbund Mainz, 06131 614191 (Mo-Fr 9:00-12:00), E-Mail: beratungsstelle@kinderschutzbund-mainz.de
Gebühr: 80 € pro Person

Der Kurs findet via Zoom statt.

Immer mehr Mädchen und Frauen sagen „nein!“ zu Belästigung und alltäglicher Gewalt in der Schule, am Arbeitsplatz, im Bekanntenkreis, auf der Straße usw. In diesem WENDO-Kurs können Mütter und ihre Töchter – gemeinsam und in teilweise parallel stattfindenden Gruppen – ausprobieren, auf solche Übergriffe zu reagieren und sich mit den jeweils eigenen Möglichkeiten effektiv zu wehren.

Neben Informationen und Erfahrungsaustausch bietet der Mütter-Töchter-WENDO-Kurs sowohl Verhaltenstraining (Rollenspielübungen, Selbstbehauptungstraining in alltäglichen Situationen) als auch Körpertraining (einfach erlernbare Techniken zur effektiven Abwehr, Befreiungsgriffe etc.)  sowie gemeinsame Fantasiereisen und Entspannungsübungen an.

Ebenso können z.B. auch Tanten mit ihren Nichten oder Großmütter mit ihren Enkelinnen teilnehmen. Spiel und Spaß miteinander kommen nicht zu kurz und sportliche Fitness ist keine Voraussetzung! Jede ist willkommen!

Bitte mitbringen:
Bequeme Kleidung, Turnschuhe oder Schläppchen, Isomatte oder Decke, Getränke und Verpflegung für die Pausen, Schuhe für draußen, ggf. Regenjacke, Filzstifte, Mund-Nasenbedeckung.

Die Kursbedingungen werden an die dann geltende Coronaverordnung angepasst. Ein Hygienekonzept liegt vor.

Termin: Samstag, 02 Juli von 11-17.30 Uhr und Sonntag, 03.07 von 9.30 -13.00 Uhr

Kursleitung:  Anke Thomasky, WENDO-Trainerin und -Ausbilderin, Diplom-Sozialpädagogin, Conni Dinges, WENDO-Trainerin, Diplom-Sozialpädagogin
Teilnehmerinnen:  maximal 8-Paare (Mädchen von 7 -11 Jahren)
Kosten: 20 € pro Paar

Anmeldung im Frauennotruf Mainz unter e.jochmann@frauennotruf-mainz.de oder 06131 – 221213

In diesem Vortrag erhalten die Eltern einen Überblick über die verschiedenen Arten von Tragehilfen und bekommen Informationen, worauf bei der individuellen Auswahl einer Babytrage zu achten ist, um ihr Baby ergonomisch gut zu tragen und somit eine optimale körperliche Entlastung zu erfahren. Desweiteren wird vorgestellt, wie das Tragen verschiedene Bedürfnisse des Babys ganz natürlich stillt, die Stressregulation der Eltern positiv beeinflusst und somit helfen kann, Unruhephasen des Babys leichter zu begleiten. Ein weiteres wichtiges Ziel der Vortragsarbeit – im Sinne einer Lotsenfunktion – ist es Eltern aufzuzeigen, welche bindungsbasierten, stressregulatorischen Beratungsmöglichkeiten es gibt, wenn das Tragen des Babys vor allem zur Ausdrucksvermeidung und somit als Kompensationsstrategie eingesetzt wird, damit sie aus ihrer Unsicherheit herausfinden, bevor eine Überforderungs- und Krisendynamik entsteht.

Termin: Montag, 7.11. und 12.12. 2023

Kontakt: Kirsten Huber, E-Mail: kontakt@in-verbindung.net
Raum: Empore

Anmeldung erforderlich

Nepper, Schlepper, Bauernfänger … Ganoven gab und gibt es zu jeder Zeit. Nur die Maschen der Betrüger, Trickdiebe und sonstigen Krimineller wandeln sich ständig. Doch eines steht fest: Der Schutz vor kriminellen Übergriffen ist meist leichter als gedacht. Was es braucht, sind stete Aufmerksamkeit, ein gesundes Misstrauen, das keineswegs unhöflich ist, sowie alltägliche Maßnahmen für die private Sicherheit. Wichtig sind vor allem Informationen darüber, wie Straftäter agieren, welche Schwachstellen sie auskundschaften und wie man ihnen das Handwerk legen kann.
Antworten auf die sich immer wieder stellende Frage, wie vermeide ich es, selbst Opfer zu werden, gibt der Kriminalpräventive Arbeitskreis der Stadt Ingelheim im Rahmen einer Infoveranstaltung a. Hierzu sind alle Ingelheimer Bürgerinnen und Bürger quer durch alle Altersgruppen herzlich eingeladen. Die Mitglieder und SicherheitsberaterInnen des Arbeitskreises informieren anschaulich zu aktuellen Themen wie Telefonbetrug und beantworten darüber hinaus Fragen rund um die persönliche Sicherheit zuhause und unterwegs. Die Teilnahme ist kostenlos, Infomaterial steht unentgeltlich zur Verfügung. Nutzen Sie die Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren, wie Sie sich und andere vor kriminellen Gefahren schützen können.
Nicht die Angst vor kriminellen Gefahren und davor, selbst zum Opfer zu werden, sollte die Menschen in ihrem Alltag begleiten, sondern das Vertrauen in die eigene Stärke und die Fähigkeit, durch bewusstes Handeln wirksam  vorzubeugen.

Termin: Donnerstag, 22. 9. 2022, 10:00 - 12:00 Uhr

Kontakt: MGH, Tel. 06132 898040, E-Mail: info-mgh@ingelheim.de
Gebühr: kostenlos
Raum: Café

Vortrag für Eltern "Tragen – aber wie?"
Babys lieben es getragen zu werden und fordern es oft sogar lautstark ein. Warum ist das eigentlich so und ist das normal? Wie kann ich unter all den Angeboten auf dem Markt die für mich richtige Tragehilfe finden und was muss ich dabei beachten?
Im Vortrag erhalten Schwangere und Eltern von Babys Informationen darüber, weshalb das Tragen gleich mehrere Bedürfnisse des Babys stillt und dessen Entwicklung fördert. Wie es den Familienalltag, aber auch körperlich, entlastet und wieso dafür die richtige Wahl der Tragehilfe so wichtig ist.

In diesem Vortrag erhalten die Eltern einen Überblick über die verschiedenen Arten von Tragehilfen und bekommen Informationen, worauf bei der individuellen Auswahl einer Babytrage zu achten ist, um ihr Baby ergonomisch gut zu tragen und somit eine optimale körperliche Entlastung zu erfahren. Desweiteren wird vorgestellt, wie das Tragen verschiedene Bedürfnisse des Babys ganz natürlich stillt, die Stressregulation der Eltern positiv beeinflusst und somit helfen kann, Unruhephasen des Babys leichter zu begleiten. Ein weiteres wichtiges Ziel der Vortragsarbeit – im Sinne einer Lotsenfunktion – ist es Eltern aufzuzeigen, welche bindungsbasierten, stressregulatorischen Beratungsmöglichkeiten es gibt, wenn das Tragen des Babys vor allem zur Ausdrucksvermeidung und somit als Kompensationsstrategie eingesetzt wird, damit sie aus ihrer Unsicherheit herausfinden, bevor eine Überforderungs- und Krisendynamik entsteht.

Die Vortragsdauer beträgt ca. 2 Stunden mit anschließender Diskussion im Plenum und der Möglichkeit für Eltern Fragen im Einzelgespräch zu stellen. Somit liegt die voraussichtliche Gesamtdauer bei 2,5 Stunden.
Ort: Der Vortrag wird im Mehrgenerationenhaus in Ingelheim, Matthias-Grünewald-Str. 15 oder online stattfinden.
Anmeldung: erforderlich bei Kirsten Huber, Fachberaterin für Emotionelle Erste Hilfe, Trageberaterin, unter kontakt@in-verbindung.net
Termin: 07.11.2022/ 12.12.2022 jeweils ab I8.00Uhr

Vortrag: "Hörst du mich?"
Sind Sie sich auch manchmal unsicher? KANN mein Kind mich jetzt nicht
nicht hören - oder WILL es mich nicht hören? Dies zu unterscheiden ist für Eltern oft eineHerausforderung.
In diesem Vortrag wollen wir Ihnen Informationen darüber geben, wie Ihnen genau DAS gelingen kann.
Ziel des Vortrags: Kenntnisse erlangen über

1. den natürlichen Hörvorgang

2. die natürliche Sprachentwickung der ersten Lebensjahre

3. die Grundlagen der Kommunikation

4. mögliche Hilfen und Unterstützung

Die Sorge der Eltern "hört mein Kind?" kann Unsicherheiten im Umgang mit dem Kind auslösen und zu stressigen und schwierigen Situationen im Alltag führen. Die Eltern bekommen in diesem Vortrag Informationen über den natürlichen Hörvorgang und die Sprachentwicklung der ersten Lebensjahre sowie grundlegende Kenntnisse zur Kommunikation. Zusätzlich werden den Eltern im Sinne einer Lotsenfunktion Hilfen und Unterstützungsangebote aufgezeigt, um elterlichen Unsicherheiten und Überforderung vorzubeugen.
Die Vortragsdauer beträgt ca. 2 Stunden mit anschließender Diskussion im Plenum und der Möglichkeit für Eltern Fragen im Einzelgespräch zu stellen. Somit liegt die voraussichtliche Gesamtdauer bei 2,5 Stunden.
Anmeldung: erforderlich bei pia.oberlaender@hffr.de
Ort: Der Vortrag wird im Mehrgenerationenhaus in Ingelheim, Matthias-Grünewald-Str. 15 stattfinden.
Termin: 16.11.2022 ab 18:30 Uhr

 

Wir sind auch bei Social-Media!
Besuchen Sie uns auf

Instagram Logowww.instagram.de

News

Broschüre zum 10-Jährigen Jubiläum

Jetzt downloaden und einfach online anschauen