Freiwillig Engagiert

Unsere Freiwillig Engagierten gestalten das vielfältige, bunte und sehr umfangreiche Programm im und rund um das MGH. Mit ihrer Kreativität, ihren Ideen und Projekten sowie mit ihrer Ausdauer füllen sie das Haus mit Leben. Durch ihre Unterstützung und Hilfe oftmals im Verborgenen sorgen sie für einen reibungslosen Ablauf während unserer Feste und im täglichen Betrieb. Sie übernehmen wichtige Aufgaben, sei es regelmäßig oder zeitlich begrenzt. Zusätzlich stellen sie ihre Erfahrungen und Kompetenzen bereit, übernehmen Verantwortung und sind Teil eines großen Netzwerkes in ganz Ingelheim. Unsere Freiwillig Engagierten aus unterschiedlichen Altersklassen und von verschiedener Herkunft spiegeln die gelebte Vielfalt des MGH wider. Über 180 Freiwillig Engagierte von über 30 Millionen in ganz Deutschland engagieren sich bei uns. Für das MGH sind Menschen, die sich engagieren möchten, unverzichtbar. Deshalb unterstützt das MGH diese Menschen gerne als Anlaufstelle für Fragen oder neue Ideen und wertschätzt ihre Arbeit in hohem Maße.

Sie möchten Sich im MGH engagieren?
Wenden sie sich an Jutta Hübner, Tel. 06132 8980412, E-Mail: info-mgh@ingelheim.de
Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team des MGH

Sie möchten sich außerhalb des MGH in Ingelheim engagieren?
Hier finden Sie weitere Informationen und Ansprechpartner*innen.
Hier finden Sie den Flyer zum Thema Ehrenamt.

Der Freiwilligen-Mitmach-Tag findet auf Initiative der Stadtverwaltung Ingelheim statt. An diesem Tag soll  gemeinschaftlich etwas geschaffen werden. Es geht darum, dass viele freiwillige Helfer mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Kenntnissen an diesem Tag ihre Tatkraft und Zeit zur Verfügung stellen, um Projekte zu realisieren, die von Vereinen, Initiativen, Kindergärten, Seniorenheimen oder Ortsgemeinden angeboten werden.
Seien Sie dabei und engagieren sich, um eines der Projekte zu unterstützen! Für weitere Infos bitte klicken.

Projekt 1: Reparatur des Gartenhäuschens 
„Essbare Stadt Ingelheim“, eine Projektgruppe der Ehrenamtsinitiative „ICH BIN DABEI“
Was wir vorhaben:
Die Türen und die Rückwand des Garten- und Gerätehäuschens sollen verstärkt und das Häuschen mit Leinöl imprägniert werden.
Wo und wann treffen wir uns?
Einsatzort:          alter Pfarrgarten Ecke Grabengasse/Neuweg
Einsatzzeit:         ca. 11 –bis16 Uhr
Wer kann mitmachen?
Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren
Mitzubringen
Arbeitskleidung
Ansprechpartnerin und Anmeldung:
Name:                  Richard Seiß
E-Mail:                 richard.seiss@web.de

Projekt 2: Marktplatz und Nachbarschaftsgarten
Mütter- und FamilienZentrum MütZe e.V.
Was wir vorhaben:
Die Außenbestuhlung des Stadtteiltreffes und die Hochbeete „Sonmmerfit“ machen; anschleifen und streichen. Die Beete werden im Anschluss auch neu befüllt und bepflanzt.  Die Aktion wird begleitet. Alle Aktiven werden mit Getränken und Snacks versorgt.
Wo und wann treffen wir uns?
Einsatzort:          Stadtteilhaus Ober-Ingelheim, Bahnhofstr. 19
Einsatzzeit:         10 bis 16 Uhr
Wer kann mitmachen?
Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren
Mitzubringen
„Arbeitskleidung“, also Kleidung, die schmutzig werden kann, Arbeitshandschuhe, Sonnenschutz
Ansprechpartnerin und Anmeldung:
Name:                  MütZe e.V.
Telefon:               06132 714409010
E-Mail:                 kontakt@muetze-ingelheim.de
 

Projekt 3: Aktivierungsparcours für Senioren und Menschen mit Demenz
Mission-Leben Altenzentrum „Im Sohl“
Was wir vorhaben:
Im Rahmen eines Aktivierungsparcours wird die Arbeit des Sozialdienstes, hier Soziale Betreuung, vorgestellt. Welche Möglichkeiten gibt es, mit Senioren, bes. Menschen mit Demenz zu interagieren?
Gedächtnistraining
Basale Stimulation (fühlen, riechen, hören, schmecken, haptische Wahrnehmung)
Niederschwelliges Spielangebot
Kreatives Gestalten
Büchertisch, „Lesen + erinnern und erzählen“
Gerne können auch Menschen mit Demenz bei dieser Aktion teilnehmen, um Impulse für Beschäftigungsmaßnahmen zu erhalten.
Wo und wann treffen wir uns?
Einsatzort:          Oberer Sohlstr. 25
Einsatzzeit:         Aktionszeitraum ohne Einführung von 15 bis 17:30 Uhr
Eine Führung um 14:30 Uhr wird angeboten.
Wer kann mitmachen?
Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren
Ansprechpartnerin und Anmeldung:
Name:                  Ute Jakobi
Telefon:               06132 79055-100 (Zentrale)
E-Mail:                 u.jakobi@mission-leben.de

„Nachtschicht“ ein voller Erfolg: punktuelles ehrenamtliches Engagement für Vereine im MGH (12/2023)

Es ist ein noch beinahe unbekanntes Format in Rheinland-Pfalz: Bei der „Nachtschicht“ im Mehrgenerationenhaus West (MGH) waren am 17. November 2023 neun kreative Köpfe aus der Medien- und Designbranche ehrenamtlich im Einsatz, um sich den Anliegen von drei Ingelheimer Vereinen anzunehmen. Die Besonderheit bestand darin, dass die Beteiligten hierfür acht Stunden am Stück an einem Tisch saßen, ausgenommen kleine Pausen zur Stärkung, versteht sich.
Nach Ablauf der Zeit präsentierten kurz vor Mitternacht die Arbeitsgruppen die Resultate. Es ging um Projekte für die Öffentlichkeitsarbeit, für die innerhalb der gemeinnützigen Organisationen weder Zeit, noch Geld oder Know-How vorhanden sind. Die Ergebnisse sind qualitativ hochwertig und können sich sehen lassen: Die Kinder- und Jugendfarm kann sich über einen neuen, aussagekräftigen Flyer freuen. Die Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses haben einen modernen und zielgruppenübergreifenden Flyer sowie Rückmeldungen zur Gestaltung der Homepage erhalten. Die TG Nieder-Ingelheim hat für eine öffentlichkeitswirksamere Präsenz ein neues Corporate Design bekommen. Um 24 Uhr sind alle Teilnehmenden schließlich mit dem wunderbaren Gefühl der Zufriedenheit nach Hause gegangen.
Das Mehrgenerationenhaus als Veranstalter des neuen Ehrenamtsformats in Ingelheim hat die „Nachtschicht“ stellvertretend für über 500 Häuser im MGH-Bundesprogramm erprobt und wird eine Handreichung für dieses erstellen. Die Bilanz des Pilot-Projekts im MGH Ingelheim ist durchweg positiv: Die Ergebnisse sowie die Umsetzung der „Nachtschicht“ sind beeindruckend, auch haben bereits einige Freiwillige signalisiert, dass sie gerne bei einem möglichen Folgeprojekt teilnehmen würden.
Die Idee für dieses Format stammt aus den Niederlanden und ist in Deutschland bislang vor allem in Berlin und einigen größeren Städten populär, wie Birgit Kleine-Weitzel vom MGH berichtet. Das Ziel des Teams im MGH um Kleine-Weitzel und Dr. Annika Pfaff ist es, die „Nachtschicht“ bekannter zu machen. Es soll in Form dieses ersten Testlaufs erprobt werden, ob auch andere Mehrgenerationenhäuser in Rheinland-Pfalz von dieser Erfahrung profitieren und sie sich zum Vorbild für eine eigene Durchführung nehmen könnten. „Die Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement in Ingelheim ist ungebrochen, allerdings verändern sich auch in diesem Bereich die Ansprüche und Vorstellungen. Mit diesem punktuell durchgeführten Format gelingt es, Menschen zu gewinnen, die sich aus unterschiedlichen Gründen vielleicht kein regelmäßiges Engagement vorstellen können“, erklären Kleine-Weitzel und Dr. Pfaff. Bürgermeisterin Eveline Breyer hat für die Aktion die Schirmherrschaft übernommen und dankte den ehrenamtlich Engagierten, dass sie den Vereinen mit ihrem Know-How für deren Anliegen zur Verfügung standen.

Mission Helfen: Kreative schieben Überstunden für gemeinnützige Projekte aus Ingelheim (11/2023)

Es ist so weit: Sie werden ihr Hirn qualmen lassen, auf Tastaturen herumhacken, Ideen finden und das alles für die gute Sache. Am 17. November kommen erstmalig rund 10 Kreative aus Ingelheims Agenturen zusammen, um für gemeinnützige Projekte aus der Stadt Überstunden zu machen. Von 16 bis 24 Uhr nachts werden sie in den Räumen des Mehrgenerationenhauses Flyer gestalten, Werbematerialien entwerfen, Texte schreiben, Grafiken designen und vieles mehr – und das alles ganz ohne Bezahlung.
Die erste „Ingelheimer Nachtschicht“geht am 17. November an den Start. Die Organisierenden haben aus mehreren Bewerbungen drei gemeinnützige Projekte ausgewählt, deren Vertretende je ein Team aus Fachleuten im Bereich Text, Grafik und Konzeptentwicklung für acht Stunden an ihre Seite bekommen. Kosten für die Gemeinnützigen: Null. Einsatz der Kreativen: Über 90 Stunden professionelle Dienstleistung für konkrete soziale Aufgaben in Ingelheim.
Die Kinder- und Jugendfarm wünscht sich einen neuen, aussagekräftigeren Flyer, der einen Überblick über das vielfältige Angebot, ihr Konzept und die Kompetenzen der hauptamtlich Mitarbeitenden, Pädagogen und Teamer vermittelt. Die Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses wünschen sich ebenfalls einen neuen Flyer und Rückmeldungen zur bestehenden Homepage. Die TG Nieder-Ingelheim würde sich über einen modernen Figuren-, Schrift- oder Embleme-Baukasten für z.B. die ständige Werbung für Angebote, Plakate, Flyer oder Veröffentlichungen freuen.
Spannende Herausforderungen also für die Kreativen. Mit dabei sind Ina Meillan, Tristan Weydt, Ressel Werbetechnik mit Dieter Scholt, artefont mit Tanja Labs, Studio Lauer Grafikdesign mit Dieter Lauer, INCOM mit Thilo Hoffmann, Soskendesign mit Sabrina Scheele, Christine Geisel vom MGH, Andreas Schnabel vom Yellow.
Bürgermeisterin Eveline Breyer, Schirmherrin dieses Leuchtturm-Projektes, will mit der Nachtschicht die Angebote und Leistungsfähigkeit des gemeinnützigen Sektors in Ingelheim in den Fokus rücken, etablieren und zukunftsorientiert an anderen Orten initiieren. „Die besondere Wertschätzung gilt an diesem Tag den Kreativen für ihre „digitale“ Unterstützung. Wir brauchen solches Engagement,“ so ihre Meinung. Initiatorinnen der ersten „Ingelheimer Nachtschicht“ sind die Mitarbeiterinnen des Amtes für Demografie, Ehrenamt und Kultur im Mehrgenerationenhaus, Birgit Kleine-Weitzel, Dr. Annika Pfaff und Jutta Hübner. Informationen unter ehrenamt@ingelheim.de.

Nachtschicht Berlin - zum Nachmachen

Hier geht es zur  Website "Nachtschicht Berlin"

Hier finden Sie den Leitfaden der "Nachtschicht Berlin"

Wir sind auch bei Social-Media!
Besuchen Sie uns auf

Instagram Logowww.instagram.de

Wie wir wurden, was wir sind.

Broschüre zum 10-Jährigen Jubiläum
Jetzt downloaden und einfach online anschauen